Wappen Strander Katamaran Segler SKS e.V. Strander Katamaran Segler e.V.
immer eine Handbreit QR-Code
Schmackes Strande
Hauptmenü
Strander Katamaran Segler

Der vierte Segeltrainingstag im SKS e.V.

Segeltraining SKS e.V.
Vereins-Kat"Hobie Tiger" mit Delf und Susanne als Gastsegler im SKS e.V. in Fahrt
Vereins-Kat"Hobie Tiger" mit Delf und Susanne als Gastsegler im SKS e.V. in Fahrt

Nachdem der dritte SKS-Trainingstag im Juli wegen sehr viel Regen, noch

mehr Wind und fliegenden Kühen hat ausfallen müssen, konnten am 02.

August zehn Katamarane mit Ihren Crews bei z.T. herausfordernd geringem

Wind in drei Trainingsfahrten das seglerische Können unter Beweis

stellen oder zu mindestens trainieren.

Erste Herausforderung: Das an diesem Tag eingesetzte relativ kleine,

aber leistungsfähige Begleit- Start- und Zielboot musste die zwei im

Verhältnis stehenden riesigen Vereins- Regattabojen in das Einsatzgebiet

befördern und mit den vorher eigens gebastelten Gewichten verankern. Das

die Zylindrischen Bojen auf die Seite lagen und nicht wie beabsichtigt

auf und nieder standen, lässt sich in der Zukunft sicher noch

optimieren. Das Übungs- und Regattafeld des SKS unterhalb vor Bülk bis

zur gelben Spierentonne in Höhe des Surfstrand war dank unserer neuen

Bojen schon vom Strand auszumachen.

Die Start und Ziellinie wurde großzügig breit ausgelegt und trotzdem

drängelten sich einzelne Boote auf kleinsten Raum, um damit die beste

Startposition zu erlangen.

Einige teilgenommene Segelcharakteren könnte man wie folgt beschreiben:

  1. Der Gemütssegler, liegend und entspannend an der Shot aber keineswegs

langsam unterwegs.

2. Der Segler mit dem Messer zwischen den Zähnen, der ungeachtet aller

Vorfahrtsregeln jeden Vorteil für sich und seine Galeere nutzte.

3. Der Spaßsegler der bedächtig schaute was die anderen machen und wenn

es sich ein Vorteil abzeichnete, zum Nachmachen angeregt wurde.

Abgesehen von einer Crew mit Regattaerfahrung die konkurrenzlos

geblieben ist, war alles sehr ausgeglichen und das kurze Feld ließ

keinen frustrieren. Die Dritte Runde war geprägt von drehenden Winden,

die dann zeitweilig stark abflauend waren. Örtlich auf kleinsten Raum

wehte Wind zum Vorteil einzelner während andere in einem Windloch

geduldig zurückbleiben mussten und in der Hitze schwitzen.

Viele trafen sich zum Ausklang am Vereinstrailer wieder (mit gebotenen

Abstand natürlich). Alle waren sich einig, dass es sehr viel Spaß macht

im Verein mit mehreren Booten an solch einer lockeren Veranstaltung

teilzunehmen. Ganz gleich ob schnell, langsam, Profi oder Hobbysegler.

Hier war jeder für sich ein Gewinner.

Abschließend ist zu erwähnen, dass zum Segeltraining auch

drei Gastsegler aus Hamburg und Hessen dabei waren. Die Begeisterung

unsere Gäste war insgesamt sehr groß und ein Gast hat seine helle

Begeisterung in der Tourist Information in Strande geäußert, von dem der

Vorstand bereits ein positives Feedback erhielt.

Hier zeigte sich einmal mehr, dass wir mit relativ wenig Aufwand

Menschen für unser Hobby begeistern können. So funktioniert aktive

Mitgliedergewinnung.

Nun hoffen wir beim nächsten Segeltraining am 06. September trotz Kieler

Woche wieder viele Boote zum Segeltraining dabei zu haben. Gutes Wetter

mit stetigem Ostwind und wenig Welle hat das Orga.-Team höchstpersönlich

bei Eurer Hoheit "Neptun" bestellt.

von Rüdiger Wippich
erstellt am 08.08.2020

Debug:

Cache 233Runtime / 0Memcached / 38Database
Ladezeit
begin document
0.006 Sekunden
header
0.016 Sekunden
end document
0.013 Sekunden
0.035 Sekunden
x